Winter-Behandlung mit Oxalsäure

Winter-Behandlung mit Oxalsäure

Die Bienen in der Wintertraube

In der brutfreien Zeit kann man noch einmal sehr gut die Varroamilbe dezimieren. Eine 3,5% ige Oxalsäure, die mit einem Zucker : Wasser- Gemisch (1:1) angesetzt wird, wird auf die Wintertaube im Bienenstock geträufelt. Da die leichte Säure als „Kontaktgift“ wirkt, muß man möglichst viele Bienen mit der Träufelung erwischen. Dies gelingt am besten bei einem festen Zusammensitzen der Bienen. Diesen Zustand hat man nur bei unter 5 °C, besser bei +1 bis – 3°C.

Dabei werden keine Waben gezogen:

  • Volk öffnen und den Sitz der Bienentraube erkennen
  • Behandlungsmenge abschätzen und mit der Spritze entlang der Wabengassen beträufeln
  • Kleines Volk 30 ml, mitteleres Volk 40 ml, großes Volk 50 ml
  • Volk wieder verschliessen.
Anwedungsmenge 40 ml Oxalsäure 3,5%

Mit dieser Behandlung tötet man die noch auf den Bienen sitzenden Varroamilben. Die Behandlung sollte NUR EINMAL durchgeführt werden. Ziel ist es, das Volk im Frühjahr mit möglichst wenigen Varroamilben starten zu lassen.

Natürlich muß dem Imker klar sein, dass jede Behandlung auch für die Bienen Folgen haben kann. Eine falsche Dosierung kann für das Volk problematisch bis tödlich werden.

Wir benutzen eine empfehelnswerte Automatikspritze, die es hier zu bestellen gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.