• Die Bienen sind nun gegen die Varroamilbe behandelt und eingefüttert.

    Bild: Maja Dumat/Pixelio

    Schon im Juli war die letzte Schleuderung des Sommer- und Lindenblütenhonigs vorbei. Ich habe mich entschieden nicht mehr in die Heide zu wandern. Daher habe ich alle Völker gegen die Varroamilbe behandelt. Der Bio-Imker nimmt dazu beispielsweise 60%ige Ameisensäure und behandelt je nach Befall 1 oder 2 Mal. Anschliessend wird Bio-Zuckerwasser gefüttert, damit die Bienen genug Futter für den bevorstehenden Winter haben. Anschliessend wird noch einmal geprüft, ob es ein Varroa-Problem gibt und ggf. noch einmal behandelt. Die Hannoveraner Völker bleiben erst einmal an Ort und Stelle. Ich habe ca. 20 Jungvölker über das Jahr gebildet, die ich nun auf die einzelnen Stände verteilen werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.